Basen-Bäder

Basen-Bäder


1   Zielsetzung

Für einen intakten Stoffwechsel muss In den verschiedenen Bereichen des Körpers das dort notwendige Verhältnis zwischen Säuren und Basen vorherrschen. In den meisten Bereichen ist das innere und äußere »Zell-Milieu« (chemisch betrachtet) basisch (d. h. der pH-Wert ist größer als 7). Bedingt durch Stress, nicht artgerechte Ernährungsweise und schädliche Umwelteinflüsse (Gifte) ist der Säure-Basen-Haushalt bei vielen Menschen aus der Balance, und das Milieu ist eher sauer (ph-Wert im Bereich zwischen 1 und 7). Dies führt zu Abbaustörungen im Stoffwechsel, Ablagerungen im Bindegewebe (als Salze neutralsierte Säuren) und ▸ unterschwelligen entzündlichen Prozessen.

Ein traditionelles Mittel, den Säure-Basen-Haushalt wieder in Richtung basisch zu verändern, sind sogenannte »Basenbäder«. In Teil- oder Vollbädern werden hierbei Stoffwechsel-Abbauprodukte (Säuren) aus dem Unterhaut-Bindegewebe über die Hautoberfläche ausgeleitet. Dabei nutzt man den chemischen Vorgang der Osmose, bei dem unterschiedliche pH-Werte zweier Lösungen durch chemische Neutralisation ausgeglichen werdenDie zwei Lösungen sind hierbei das basische Badewasser und die Säuren in der Bindegewebsflüssigkeit. Im Verlauf des Bades öffnen sich die Hautporen, und durch den Vorgang der Osmose kann – sofern im Körper eine nicht-basische ph-Konzentration vorliegt – eine Entsäuerung des Körpers über die Hautoberfläche stattfinden (Bade-Osmose).
* Achtung! Dieses Linkziel enthält Werbung!

 Basisches Badesalz, ein gemisch aus Salzen, Mineralien und Edelsteinpulver.

Für das Bad muss das Badewasser also ausreichend basisch sein. Dies erreicht man durch Zugabe von basischen Badesalzen. Meistens sind dies spezifische Gemische von Mineralien und Salzen wie Meersalz, verschiedene Carbonate, Kristallsteinsalze und ein Edelsteinschliff. Meine persönliche Erfahrung hierzu: die Produkte aus dem Hochpreis-Bereich sind nicht spürbar »besser«, ich persönlich empfinde die vergleichsweise günstigen Produkte aus dem Drogeriemarkt (ca. 8,00 € für 700 g) als sehr gut verträglich (selbst bei sehr trockener Haut und atopischer Dermatitis) und sehr effektiv.


2   Durchführung

2.1  … als Vollbad

 Ein Basenbad als Vollbad ist hocheffektiv und entspannend.

Steht eine Badewanne zur Verfügung und werden Vollbäder gut vertragen, ist das Vollbad im Vergleich zum Fuß-Bad das effektivere Mittel. Durch das umfassende Eintauchen in die Lösung ist die Kontaktfläche natürlich ungleich größer, und zudem ermöglicht ein Vollbad ein entspanntes »Ablegen« für die benötigte Badedauer von ca. ein bis zwei Stunden.

Alles was Sie hierzu sonst noch wissen und beachten müssen, finden Sie hier.
* Achtung! Dieses Linkziel enthält Werbung!

2.2 … als Fußbad

 Auch ein Fußbad kann effektiv entsäuern.

Wenn keine Badewanne für ein Vollbad zur Verfügung steht, oder Vollbäder nicht gut vertragen werden, kann ein Basen-Bad auch als Teilbad durchgeführt werden. Ein Fußbad ist dann das Mittel der Wahl, da die »Entsäuerung« über die Füße sehr effektiv ist.

Alles was Sie hierzu sonst noch wissen und beachten müssen, finden Sie hier.


3   Weitere Informationen

🔗  »Basenbad zur Entsäuerung« (Zentrum der Gesundheit)*
            * Achtung! Dieses Linkziel enthält Werbung!
🔗  »Basenbad nach Anleitung« (Fa. FemiOpt UG)*
            * Achtung! Dieses Linkziel enthält Werbung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.