đŸ§˜đŸŒâ€â™€ïž Körpertherapie

đŸ§˜đŸŒâ€â™€ïž Körpertherapie


1   Einbindung in das Therapiekonzept

Die Mitochondrien-Therapie setzt primĂ€r bei der Analyse und Wiederherstellung biochemischer Prozesse in den Körperzellen an. Dennoch ist das VerstĂ€ndnis von Gesundheit und Krankheit generell ein ganzheitliches, umfasst also den gesamten Körper (und auch Geist und Psyche). Denn die Beschwerden, die sich als Folge der Mitochondriopathien ergeben, können prinzipiell im ganzen Körper auftreten.

â–Č SchĂ€den an der HalswirbelsĂ€ule sind eine hĂ€ufige Ursache von Mitochondriopathien

So ist die Integration physikalischer Therapieformen und Bewegungstherapien denn auch eine der wichtigsten SĂ€ulen im gesamten Mitochondrien-Therapiekonzept. Dies ist auch in der Sache absolut konsequent. Denn hĂ€ufig sind physikalische Ereignisse (körperliche Überlastung, UnfĂ€lle mit Beteiligung der HalswirbelsĂ€ule) die Auslöser von Mitochondriopathien, und die Erkrankungen manifestieren sich daher hĂ€ufig (auch) am Bewegungsapparat.

Nicht zuletzt ist natĂŒrlich eine schmerzfreie und uneingeschrĂ€nkte Bewegung auch generell ein maßgeblicher Aspekt des gesunden Lebens. Andersherum gefragt: Was wĂŒrden Sie von einer medizinischen Therapie halten, die die Förderung einer gesunden Körperbewegung außer Acht lĂ€sst?


2   Therapiewahl

2.1  Vorsichtsmaßnahmen

Mitochondriopathien sind ernst zu nehmende, oft schwere Erkrankungen. Daher kommen (zu) allgemeine Fitness-, Wellness- und Lifestyle-Programme aller Art als Basistherapie hier definitiv nicht in Frage. Solche Maßnahmen mögen zwar als medizinisch begrĂŒndet und gesundheitsförderlich daherkommen, tragen aber bei solch schweren Erkrankungen in den meisten FĂ€llen nicht effektiv zur Gesundung bei, und können im Zweifelsfall sogar gesundheitsgefĂ€hrdend sein.

🆘  Individuell ungeeignete Körpertherapien können bei Mitochondriopathien die Beschwerden verschlimmern und unter UmstĂ€nden großen Schaden anrichten!

Aber auch im Bereich der medizinischen Therapiemethoden kann die individuell richtige Wahl aufgrund der großen Vielfalt an Möglichkeiten recht schwierig sein. Gerade in der Findungsphase sollten generell möglichst professionelle Methoden ausprobiert werden. Je professioneller, umso besser!

🆘  Auf jeden Fall gehört die Körpertherapie bei einer schweren Erkrankung in die HĂ€nde eines ausgebildeten und erfahrenen Therapeuten! Besondere Vorsicht ist insbesondere geboten, wenn die HWS involviert ist und ein instabiles Genickgelenk vorliegt!

2.2  Auswahl geeigneter Therapieformen

Welche Therapieform bei einer Mitochondriopathie im Einzelfall wirklich hilfreich ist, das hĂ€ngt in erster Linie natĂŒrlich von der Art der Erkrankung ab. So individuell wie die Auslöser und die Krankheitsbilder sind, sollte auch die Wahl und die Kombination möglicher Therapieziele sein, z. B.:
âžĄïž  Re-Aktivierung bestimmter Zellstoffwechsel-Funktionen
âžĄïž  Dehnung und Lockerung des Bindegewebes/der Faszien
âžĄïž  Dehnung und Lockerung der Muskulatur
âžĄïž  Festigung und KrĂ€ftigung des Bindegewebes/der Faszien
âžĄïž  Festigung und KrĂ€ftigung der Muskulatur
âžĄïž  Korrektur der Körperhaltung/Symmetrie
âžĄïž  Korrektur der Position bestimmter Wirbelknochen
âžĄïž  Wiederherstellung von BewegungsablĂ€ufen

In Frage kommen grundsĂ€tzlich alle sicheren, sanften Formen der physikalischen Therapie, so lange sie von gut ausgebildeten Personen in angemessener Form ausgefĂŒhrt werden. Das können altbekannte Formen der Physiotherapie oder des Krafttrainings sein, oder auch weniger bekannte, aber hocheffektive Therapien. Meistens werden entsprechend der einzelnen Therapiephasen verschiedene Methoden zum Einsatz kommen und zielfĂŒhrend sein, z. B. zunĂ€chst Methoden zur Dehnung und Korrektur, und spĂ€ter Methoden zur Festigung und KrĂ€ftigung.

Therapieformen, die sich bei Mitochondriopathien generell als gĂŒnstig erwiesen haben und deshalb oft empfohlen werden, sind (u. a.):
✅  Atlas-Therapie (z. B. nach Arlen oder Khan)
✅  Cranio-Sacral Therapie
✅  Krafttraining (therapeutisches, medizinisches)
✅  Osteopathie
✅  Physiotherapie
✅  Rolfing
✅  Wirbel-Therapie nach Dorn (Dorn-Methode)

🗣 Fall-Beispiel
â–Č Dehnung war die halbe Therapie!

Ich selbst hatte mit Verspannungen und Blockaden der Muskulatur, Fehlstellungen von Wirbeln und  eingeklemmten Nerven zu kĂ€mpfen. Als Erkenntnis meiner eigenen Therapie(ver)suche kann ich sagen, dass diejenigen Methoden hilfreich waren, die primĂ€r eine Dehnung und die Lockerung von Muskulatur und Bindegewebe/Faszien bewirkt haben. Folgende Methoden habe ich persönlich als hilfreich kennengelernt (in alphabetischer Reihenfolge):
✅  Craniosacrale Therapie
✅  Dorn-Methode
✅  Osteopathie
✅  Rolfing


3   Körperliche AktivitĂ€t im Alltag

Abschließend sei noch gesagt, dass natĂŒrlich neben der medizinischen Körpertherapie ganz allgemein eine ausreichende, gesunde Bewegung im Alltag maßgeblich zur Gesundung und Aufrechterhaltung eines funktionalen Bewegungsapparates beitrĂ€gt. Sofern es der Gesundheitszustand (wieder) zulĂ€sst, sollten Betroffene deshalb gemĂ€ĂŸ Ihrer Neigungen und Möglichkeiten entsprechende AktivitĂ€ten entwickeln und in ihren Alltag integrieren.

Hilfreich sind bei Mitochondriopathien aber generell nur solche körperlichen AktivitĂ€ten, die aus sanften, fließenden Bewegungen bestehen und kaum Gefahrenpotential bieten (abrupte Bewegungen, StĂ¶ĂŸe, StĂŒrze). Zudem sollte die in der AusĂŒbung gewĂ€hlte BelastungsintensitĂ€t immer unterhalb der aeroben Schwelle bleiben.

🆘  Keinesfalls sollte es zu einer körperlichen Überlastung und damit zu einer »Entleerung der Energiespeicher« der Zellen kommen.

Therapeutisch hilfreich und gesundheitsförderlich sind daher z. B. AktivitÀten wie:
✅  Gartenarbeit
✅  Gehen (intensives)
✅  Nordic Walking
✅  Radfahren (mit ausreichender Sattelfederung)
✅  Wandern

Eher ungĂŒnstig oder gefĂ€hrlich sind aus den oben genannten GrĂŒnden z. B. folgende AktivitĂ€ten:
⛔  Ballsportarten mit starkem Körperkontakt (Fußball, Handball etc.)
⛔  Â»Extremsportarten« (Fallschirmspringen, Bungee-Jumping etc.)
⛔  Kampfsportarten
⛔  Mountainbiking
⛔  Parkour-Laufen
⛔  Skating-Sportarten (Skateboard, Inline, Eislauf, Eishockey)
⛔  Skisportarten
⛔  Squash
⛔  Tennis
⛔  ĂŒberlastende Sportarten (Langlauf, Marathon, Triathlon etc.)

🗣 Fall-Beispiel

Yoga wird allenortens, und sehr verallgemeinernd, als das gesunde und erstrebenswerte Bewegungs- und Entspannungsmodell dargestellt. Meine eigene Erfahrung diesbezĂŒglich ist eine andere. Ich habe es bei meinen Beschwerden (Verspannungen, Blockaden, Wirbel-Fehlstellungen, eingeklemmte Nerven) auf wiederholtes Anraten von Therapeuten probiert. Fazit: Bereits nach dem ersten Training (Gruppen-Kurs!) kam es zu einer massiven Verschlimmerung der Beschwerden durch eine fehlende individuelle Anpassung der Übungen, und durch zu intensive Belastung der betroffenen Körperregionen.

Was war passiert? Ich hatte mich fĂŒr eine sehr körperlich ausgerichtete Art von Yoga (Hatha-Yoga) entschieden, und die erfahrene Kursleiterin hatte mir, trotz Schilderung meiner Beschwerden und Äußerns von Bedenken, zur Teilnahme geraten – und dann den laufenden Kurs mit ca. 20 Teilnehmern völlig unindividuell durchgefĂŒhrt, zum Teil mit fĂŒr die WirbelsĂ€ule extrem belastenden Stellungen 


Deshalb bin ich der Meinung, dass nur bestimmte Formen des Yoga, und diese (je nach Beschwerdebild, auf jeden Fall aber bei Beteiligung der WirbelsĂ€ule!) nur individuell angeleitet und nur sehr vorsichtig und in der ExtremitĂ€t der AusfĂŒhrung begrenzt ausgefĂŒhrt werden sollte.


4   Weitere Informationen

🔗  Bundesverband Osteopathie
🔗  European Rolfing Association