»Das Corona-Syndrom«

»Das Corona-Syndrom«


Dr. med. Michael Nehls • 
Das Corona-Syndrom • 
Wie das Virus unsere Schwächen offenlegt – und wie wir uns nachhaltig schützen können • 

Verlag Heyne, 2021 • 
📖  ISBN 978-3-45360-611-1, Preis: 15,00 € • 
📱  ISBN978-3-641-28568-5, Preis: 12,99 € • 
📄  Leseprobe auf der Website des Verlages • 
🔗  Weitere Informationen des Verlages

 


🗣 MITO MAN meint

Sie fragen sich, was das Thema »Corona« mit Mitochondriopathien zu tun hat? Eine ganze Menge! Mitochondriopathien sind chronische, systemische Erkrankungen des Stoffwechsels, bei denen oft auch das Immunsystem eine große Rolle spielt. Genau wie dies auch bei virusbedingten Erkrankungen, wie z. B. einer Infektion mit »Covid-19«, der Fall ist, denn das Immunsystem ist ja das Abwehrsystem des Körpers, das bei solchen äußeren Angriffen aktiv wird. Und spätestens, wenn man die häufigen, teils schwerwiegenden langfristigen Folgeeffekte von Covid-Infektionen (»Long Covid«) betrachtet, wird die Ausprägung einer Mitochondriopathie offenbar.

Michael Nehls betrachtet hier aber nicht direkt diese Zusammenhänge, sondern nähert sich dem Thema »Corona« von einer anderen Seite. Sein Anliegen ist es zunächst, über die Abläufe aufzuklären, die im Körper bei einer Infektion mit (Covid)-Viren ablaufen, um dann auf der Grundlage dieses Verständnisses die eigentliche Ursache für schwere und tödliche Krankheitsverläufe aufzuzeigen (welche in der öffentlichen Diskussion leider weitestgehend ausgeklammert und unglücklicherweise auch in den Therapiekonzepten selten berücksichtigt wird). Es ist eine »Fehlfunktion« des Immunsystems.

Diese kann aber nur ablaufen, wenn das Immunsystem nicht richtig arbeitet. Und da »liegt der Hase im Pfeffer«, wie man so sagt. Denn bei vielen Menschen steht es mit dem Immunsystem nicht zum Besten. Die Gründe dafür sind individuell und äußerst komplex, aber es gibt durchaus Lösungen (wenn man denn bereit ist, sie als solche zu erkennen und anzunehmen). Herr Nehls beschreibt diese komplexen Zusammenhänge und erläutert detailliert, was jeder einzelne für sich tun kann, um die individuellen Ursachen für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer (Covid)-Infektion zu vermeiden.

Es wäre aber kein Nehls-Buch, wenn er diese Betrachtungen der individuellen Ebene nicht auch in einen größeren, gesamtgesellschaftlichen, ja globalen Zusammenhang bringen würde. Denn ein globales Problem (wie hier eine Pandemie) macht ja deutlich, dass es weitaus größerer Lösungsansätze bedarf, als nur jedem klarzumachen, wie er/sie sich selbst am besten schützen kann. Im finalen Kapitel macht er daher sehr eindringlich deutlich, dass es bedingungslos eines Paradigmenwechsels seitens der (Virus)-Medizin und globaler politischer und gesellschaftlicher Anstrengungen bedarf, damit zukünftige Viren nicht erneut Pandemien und derart horrende Folgen wie »Covid-19« zur Folge haben. Und letztlich wird aus den Beschreibungen auch offenbar, warum die aktuell gewählte(n) Strategie(n) zur »Bekämpfung« des Covid-Virus langfristig scheitern werden, in medizinischer und folglich auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

An dieser Stelle schließt sich dann auch wieder der Kreis zum Kernthema auf Mito Man, den (sekundären) Mitochondriopathien. Denn viele Ausprägungen von sekundärer Mitochondriopathie sind letztlich in den gleichen Ursachen begründet: eine vitalstoffarme, artfremde Ernährung, eine Vielzahl toxisch wirkender Umwelteinflüsse aller Art, und in der Folge krankhaft veränderte Stoffwechsel und geschwächte und fehlgeleitete Immunsysteme.

Wie in seinen bisherigen Werken, schafft es Dr. Nehls auch in diesem Buch, den wissenschaftlichen Stand zum Thema gut verständlich zusammenzufassen und fokussiert darzustellen, so dass dem denkenden Leser (und natürlich auch der denkenden Leserin) eigentlich keine andere Wahl bleibt, diese neue Perspektive (an)zuerkennen und – insbesondere wenn man selbst systemisch-chronisch erkrankt ist – zu beginnen, sein Ernährungsverhalten und seinen Lebensstil radikal zu überdenken und zu verändern. Das mag für viele Menschen eine bittere Erkenntnis sein, aber seien Sie gewiss: das Warten auf ein pharmazeutisches Medikament wird nicht zur Lösung solch globaler Probleme führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.